Dass ich gerne schreibe, wisst ihr ja.

Aber dass sich das auch auf Briefe bezieht, vielleicht noch nicht.

Und ja – ich meine so richtige persönliche Briefe, wie früher, mit Briefmarke und per Post verschickt! Kennt ihr das noch? 😉

Alles hat damit begonnen, dass im Alter von 8 Jahren in der wunderbaren Zeitschrift „Vorhang Auf“ mein Brieffreundschafts-Gesuch veröffentlicht wurde.

Neulich, als ich mit meinen Kindern in den alten Zeitschriften geblättert habe, hab ich die Original-Anzeige sogar wieder entdeckt. So sah sie aus (von mir damals angemalt und korrigiert, sie erschien nämlich erst nach den Sommerferien):

Brieffreunde

Daraufhin meldeten sich zahlreiche Kinder bei mir und ich begann mit vielen von ihnen eine Brieffreundschaft. Wir schickten uns gegenseitig Fotos und erzählten aus unserem Leben. Da die Vorhang Auf hauptsächlich in Waldorf-Familien gelesen wird, wuchsen wir mit ähnlichen Werten auf und hatten auch einige Gemeinsamkeiten, das war sehr schön.

Dennoch schliefen im Laufe der Zeit die meisten der Brieffreundschaften ein und irgendwann kam gar keine Antwort mehr.

Aber eine Brieffreundschaft blieb: Die zu Thea aus Schwerin.

Meine Brieffreundin seit fast 30 Jahren

Und diese Brieffreundschaft hält inzwischen schon fast 30 Jahre lang, denn wir schreiben uns bis heute!

Ich glaube, ich war in der 5. Klasse, als meine Mutter zum ersten Mal mit mir nach Schwerin fuhr, um Thea und ihre Familie persönlich kennenzulernen. Schließlich trennten uns ca. 750 Kilometer.

Später kam sie auch mal mich besuchen oder wir trafen uns im Urlaub oder bei einer Jugend-Veranstaltung der drj.

Aber das Wichtigste waren nie die persönlichen Treffen, das Wichtigste waren und sind bis heute die Briefe.

Denn nach der kindlichen Phase, in der die Briefe selten länger als zwei Seiten waren und vom Inhalt her eher belanglos (was man halt so schreibt, als Kind), wurden unsere Briefe im Laufe der Zeit immer länger und länger. 10 Seiten und mehr wurden irgendwann zur Normalität, denn wir schrieben oft tage- oder wochenlang an unseren Briefen und erzählten darin aus unserem Alltag, aber auch von unseren Wünschen und Sorgen.

Ein Tagebuch, das antwortet

Das Briefe schreiben wurde mehr und mehr zu einer Art Tagebuch schreiben für uns, nur dass dieses Tagebuch praktischerweise auch antworten kann! 🙂

So teilten wir die Pubertät und das erste Verliebtsein miteinander, später die Phase des Schulabschlusses und der Berufsfindung, dann waren wir beide nach dem Abitur ein Jahr in der Welt unterwegs und schrieben uns auch in dieser Zeit regelmäßig von unseren Erlebnissen.

Anschließend folgten das Studium und der Start ins Berufsleben. (Lustige Anekdote: Einige Monate lang saß ich zufällig mit ihrem Bruder als Kollegen im selben Büro.)

Schließlich fand auch das Thema Familiengründung mit all seinen Facetten in unsere Briefe. Ich teilte mit ihr die Geburt meiner Töchter, den Beginn meiner Selbständigkeit und vieles von dem, was ihr seither auch hier auf meinem Blog verfolgen könnt.

Längst haben E-Mails oder Messengergruppen das Briefe schreiben beim Großteil der Menschen in meinem Umfeld abgelöst.

Aber Thea und ich sind dabei geblieben.

Denn gerade heutzutage, wenn im Briefkasten fast nur noch behördliche Post landet, ist es ein umso schöneres Gefühl, dort immer mal wieder auch einen persönlich geschriebenen Brief zu entdecken!

Zugegeben: Unsere Briefe werden inzwischen meistens auch am Computer getippt, weil das einfach schneller geht und die Zeit im Alltag oft knapp ist. Dafür sind es heute nicht selten 10 getippte Seiten, statt 10 handgeschriebene und an den Briefen wird auch weiterhin über Wochen oder Monate lang geschrieben. Trotzdem verschicken wir sie am Ende nicht einfach per Mausklick, sondern drucken sie aus und bringen sie zum Briefkasten.

Wenn der sehnsüchtig erwartete Brief der anderen dann endlich ankommt, gehört es zum festen Ritual, sich für das Lesen ganz bewusst und gemütlich Zeit zu nehmen und zurückzuziehen. Vielleicht bei einer Tasse Tee oder Kakao, vielleicht in der Hängematte oder auf dem Sofa, auf jeden Fall ist das Lesen nichts, was einfach nur nebenher geschieht.

Dann tauchen wir ganz ein in die Welt der anderen, freuen uns mit ihr, ärgern uns mit ihr, lachen beim Lesen oder werden auch mal wütend. Und am Ende sind wir jedes Mal schon ganz gespannt und voller Vorfreude auf die Fortsetzung im nächsten Brief. 🙂

Briefe schreiben hilft, Gedanken zu sortieren

Dinge aufzuschreiben, die einen beschäftigen, tut gut. Das beweist nicht zuletzt der aktuelle Trend des Journaling, was im Prinzip nichts anderes ist, als Tagebuch zu schreiben, nur dass es moderner und erwachsener klingt.

Oft hilft mir das Briefe schreiben dabei, meine Gedanken zu sortieren oder mich innerlich neu auszurichten. Dabei erwarte ich auf viele der Gedanken überhaupt keine Antworten oder gar Ratschläge von meiner Brieffreundin.

Es tut einfach gut, die Dinge aufzuschreiben und ich kann mir sicher sein, dass sie verständnisvoll und achtsam gelesen werden.

Manchmal hilft mir ein Kommentar oder eine kritische Frage von ihr als Außenstehende (die keinen der Menschen aus meinem Umfeld näher kennt), aber auch dabei, mehr Klarheit für mich selbst zu finden.

Ja… diese Brieffreundschaft ist wirklich etwas ganz besonderes und eine schöne Bereicherung in meinem Leben.

Aber warum erzähle ich das alles?

Brieffreundschaft gesucht

Brieffreundschaft für dich oder deine Kinder?

Die Idee zu diesem Blogartikel entstand, weil ich darüber nachdachte, dass sich vielleicht auch manche von euch so eine Brieffreundschaft wünschen würden. Vielleicht fehlt dir das Dorf in deiner Umgebung und du sehnst dich nach intensivem Austausch mit einer gleichgesinnten Mama?

Oder vielleicht wäre eine Brieffreundschaft etwas, für deine Kinder?

Wenn wir als Mütter bzw. Familien ähnliche Lebenseinstellungen und Werte teilen, finden sich bestimmt auch bei unseren Kindern Gemeinsamkeiten und ähnliche Themen.

An meine Kinder habe ich die Leidenschaft Briefe zu schreiben auf jeden Fall weitergegeben, sie lieben es, Briefe oder Karten zu schreiben und zu bekommen. Und manchmal denke ich darüber nach, wie es wäre, wenn sie mit ihren 7 oder 9 Jahren ebenso eine Brieffreundschaft beginnen würden, die sie für die nächsten 30 Jahre oder sogar für das ganze restliche Leben begleitet. 🙂

Finde deine Brieffreundin in den Kommentaren!

Deshalb möchte ich euch unter diesem Blogartikel die Möglichkeit geben, euch über die Kommentarfunktion für Brieffreundschaften für euch und eure Kinder zu vernetzen.

Schreibt, wenn ihr Lust darauf habt, einfach ein paar Zeilen zu euch oder den Kindern und hinterlasst eine Kontaktmöglichkeit. (Falls ihr eure Kontaktdaten nicht öffentlich ins Internet stellen wollt, kann ich auch gerne vermitteln.)

Ansonsten dient mein Artikel euch vielleicht als Anregung, euch mal wieder die Zeit zu nehmen und einen echten Brief oder eine Postkarte an einen Freund oder eine Freundin zu schreiben, die ihr schon länger nicht mehr gesehen habt. Sei es zum Geburtstag, oder auch einfach so – ich bin mir sicher, die Freude darüber wird nochmal viel größer sein, als über die sonst üblichen kurzen Zeilen per Mail, SMS oder Messenger.

Und die Freude und Dankbarkeit der Empfänger, wird dadurch auch wieder zu eurer eigenen Freude werden! 🙂

Viel Spaß beim Briefe schreiben und bekommen und erzählt doch gerne in den Kommentaren, ob ihr vielleicht auch als Erwachsene noch eine Brieffreundschaft pflegt.

Und übrigens – die Brieffreundschaften-Seite für Kinder in der Vorhang Auf gibt es soweit ich weiß immer noch.

Brieffreundschaft gesucht!?
Markiert in:     

14 Kommentare zu „Brieffreundschaft gesucht!?

  • 2023-07-22 um 10:05 Uhr
    Permalink

    Hallo Sophie, ich danke dir für diesen Impuls und den Blogartikel.
    Ich bin sehr an eine Brieffreundschaft interessiert. 🙂
    Ich bin Juliana und 27 Jahre alt. Ich habe eine Tochter, fast 3 und bin verheiratet.
    Mit fehlt eine Person im Leben, der ich alles einfach erzählen kann, durch viele Ereignisse habe ich diese Menschen nicht mehr.

    Meine Themen die mich aktuell beschäftigen sind:
    Selbstfindung, Studium (studiere im Fernstudium weit über Regelstudienzeit), Bedürfnisorientierung umsetzen trotz anderer eigener Erziehung, Autonomie bzw jegliche Phasen eines Wild Childs 🙂

    Ich würde mich freuen, wenn sich jemand angesprochen fühlt 🙂 schreibt mir gerne unter der Email: juli296@ t-online.de

    Antworten
    • 2023-08-02 um 19:03 Uhr
      Permalink

      Ich würde mich sehr über eine Brieffreundschaft mit Dir freuen.
      Meine Adresse lautet Angela Schwaab, Hauptstr 158,67125 Dannstadt-Schauernheim
      Ich bin 42 Jahre alt und habe eine Tochter,die im September 3 Jahre alt wird.
      Ganz liebe Grüße, Angela

      Antworten
  • 2023-07-22 um 10:16 Uhr
    Permalink

    Brieffreund*in gesucht 🙂
    Meine Name ist Michèle, ich bin 34 und wohne seit 4,5 Jahren mit meiner Familie (Partner, zwei Töchter 4 J. und 5 Monate) in Rostock.
    Ich habe viele Interessen wie, lesen, mich mit anderen Menschen treffen & austauschen, singen, Musik hören, tanzen, Wassersport, etc.
    Ich hatte früher als Kind auch einige Brieffreunde, die Kontakte sind jedoch alle irgendwann „eingeschlafen“.
    Falls dich meine Zeilen ansprechen, schreib mir doch, dann können wir Adressen austauschen! mischifuerst @hotmail.com
    Liebste Grüsse,
    Michèle

    Antworten
  • 2023-07-22 um 12:32 Uhr
    Permalink

    Ach wie herrlich Sophie <3
    Liebe Grüße von Eivor^^

    Antworten
  • 2023-07-22 um 12:50 Uhr
    Permalink

    Hallo, ich bin 37 Jahre alt, verheiratet seit 11 Jahren mit zwei Sternenkindern und zwei fröhlichen Sonnenscheinkindern (Mädchen 4 J. und Jund 9 Monate). Für die Große würde ich mir eine Brieffreundschaft wünschen. Sie kann zwar selber noch nicht schreiben, aber ich könnte in ihrem Namen schreiben und sie würde gerne Bilder malen.

    Sie schwimmt gerne und liebt die Natur. Außerdem bastelt sie leidenschaftlich gerne und interessiert sich für Dinos. Sie ist ein sehr fröhlicher Wildfang mit extrem viel Energie. Sie ist sehr sozial und versucht , alle Kinder zu integrieren. Sie geht in die Kita.
    Derzeit isst sie am liebsten Melone. Wichtige Themen für sie sind außerdem der kleine Bruder, Geburtstagsfeiern sowie Schule, da die ersten Freund:innen zur Schule wechseln. Falls sich jemand eine Brieffreundschaft seines/ihres Kindes mit meiner Tochter vorstellen kann, dann würde sie sich sehr freuen. Liebe Grüße

    Antworten
    • 2024-01-26 um 17:06 Uhr
      Permalink

      Hallo, das hört sich an, als könnte es gut passen!
      Meine Tochter wird im März 5 und sucht eine Brieffreundin. Die Themen passen auch. Wie können wir Kontakt aufnehmen?
      Liebe Grüße
      Linda

      Antworten
  • 2023-07-22 um 13:15 Uhr
    Permalink

    Mal wieder ein wunderbarer Impuls. Danke dir, liebe Sophie! 🙂

    Mein Name ist Lena. Ich bin 28 Jahre alt, verheiratet und wohne gemeinsam mit meinem Mann und unseren zwei Kindern in NRW.
    Unser Sohn ist 3,5 Jahre alt und die Kleine gerade 7 Monate.
    Themen, die mich derzeit interessieren sind: Alleingeburt, Freilernen, Kitafrei, Bedürfnisorientiertes Zusammenleben mit Kindern, Klassische Literatur, Astrologie, Psychologie und Glaube.

    Ich stelle es mir sehr schön vor, den Alltag mit dem Briefe schreiben zu entschleunigen, sich gegenseitig mit Worten zu begleiten und so auch die Möglichkeit zu haben, sich noch einmal intensiver zu reflektieren.

    Schreib mir gerne an folgende E-Mail Adresse, wenn du dich angesprochen fühlst:
    lena.pe38@ gmx.de

    Antworten
  • 2023-07-22 um 13:56 Uhr
    Permalink

    Hallo,
    ich finde die Idee total toll 🙂 Übrigens bekam ich als Kind auch die „Vorhang auf“, weil mein Cousin auf einer Waldorfschule war.

    Ich heiße Gabriele, bis 32 Jahre alt, verheiratet, Mama von 2 Kindern (Jungs, 2,5 Jahre und 10 Monate).
    Wir wohnen im Schwarzwald und haben ein eigenes Haus.
    Aufgewachsen bin ich auf einem Bauernhof, aber jetzt haben wir keinen Hof, meine Eltern jedoch noch immer noch.
    Sonst interessieren mich folgende Themen, bzw. sind meine Hobbys: nähen, lesen, bedürfnisorienterte Erziehung, Stoffwindeln, kindergartenfrei, traditionelle Ernährung…
    Wir sind katholisch und praktizieren unseren Glauben auch.

    Über folgende E-Mailadresse könnt ihr gerne Kontakt aufnehmen: gabrielefisch@ gmx.de

    Antworten
  • 2023-07-23 um 02:47 Uhr
    Permalink

    Wie wunderbar! Mein Sohn Antu 5J. liebt es Pakete und Briefe oder auch Flaschenpost mit Hingabe zu gestalten und zu versenden und ist sooo überglücklich über Antworten. Ich sehne mir seit längerem einen wertvollen Briefpartner für ihn.

    Antu hat 2 kleine Geschwister, ist kigafrei, seit jeher Freilerner, wir lesen ganz viel und ausgewähltes am liebsten Astrid L. Michael Ende, Janosch, Christine nöstlinger und Ali Mitgutsch
    Er begeistert sich für Piraten, Ritter, spiderman, Drachen (umso gefährlicher umso besser) doch auch für das schöne und die Tiefe Buddha Statuen und alles der Natur! Er filzt, malt, stickert, schnitzt, kocht, sammelt, repariert, schreit, singt, tanzt und kämpft gerne und erzählt tolle witze und Geschichten. Er muss ganz schön oft zurück stecken und ich stelle an ihn als Großen viel zu viele Erwartungen
    Antu hat mit uns zeitweise in Chile gelebt und spricht spanisch (chilenisch) dort haben wir 5 große Hunde und Gärtnern viel zusammen.

    Ich habe mit meiner besten Freundin eine Brieffreundschaft begonnen und es tut so gut. Ich würde super gerne mit der Mama der Kinderbrieffreund*in von Antu ebenfalls Briefe schreiben. Falls aber dein Kind zu klein dafür ist und du trotzdem gerne mit mir einen Briefwechsel beginnen magst, klar!Ich begeistere mich für alles! Deine Themen müssen also nicht die meinen sein. Für mich ist es wichtig dass du im Kontakt mit dir und deiner Inneren Arbeit stehst nicht ideologisch bist und deine Kinder Bedürfnisorientiert begleiten möchtest – der weg dorthin ist für uns alle lang…

    Ich heiße Kristin bin 29Jahre, spreche auch spanisch, Freilernerin seit der Geburt meines ersten Sohnes, meine 2 kleinen sind zuhause in der Regentonne geboren. Ich bin Doula, still und Trageberaterin, verliebt in meinen Mann und brenne für die Themen: Entfaltung, Permakultur, Bioethik, Geburts Revulotion, Gesundheit, Feminismus, Tarot, artgerechtes Hundeleben, Handarbeiten aller Art, Kunst und Literatur aller Art die das Herz berühren.
    Ich würde mich besonders freuen eine Briefpartnerin zum Austausch über die Innere Arbeit und Literatur zu finden.

    Meine Adresse
    Kristin Wallert / Antu Rios Wallert
    Wildbadstraße 171
    56841 traben trarbach

    Antworten
  • 2023-07-25 um 09:55 Uhr
    Permalink

    Ihr Lieben,

    so ein schöner Gedanke.
    Mein Kopf ist voll mit Ideen.
    Ich schreibe gerne.
    Mit der Hand und einem Stift und Papier.
    Um die Gedanken die mir in den Kopf kommen zu übersetzen 🙂
    Ich bin in der Natur, hab einen großen Garten, liebe es alles zu betrachten und dann doch oft nichts zu tun, weil alles schon so schön ist 😉 Der Klang, die Stille, das sorgsame Wort, die Liebe und Hingabe an das was grad zu tun ist, die Achtsamkeit mit meinen Mitmenschen, meine beiden Kinder (8 und 10 Jahre), meinem Mann und einigen Tieren.
    Texte, Philosophie, das (Nicht)Wissen zwischen den Zeilen, Gefühle, alte Menschen, der Tod, Familie, Heilung, Lebensweg, Neues wagen, Grenzen sprengen, unser Schöpfer und unsere Schöpfung und ganz vieles mehr….

    Wenn du mir schreiben magst
    an
    Charis Schadek
    In der kleinen Harras 32
    64756 Mossautal

    Antworten
  • 2023-07-26 um 19:41 Uhr
    Permalink

    Hallo in die Runde!

    Was für eine wunderbare Idee, diese Möglichkeit zu gestalten 🙂 danke dafür !

    Mein Name ist Lisa Maria, ich bin 28, verheiratet habe einen kleinen Sohn (15 Monate), und wir sind Kitafrei.
    Was kann ich über mich erzählen? Ich liebe es von Natur umgeben zu sein und sehne mich danach (noch leben wir in der Stadt) , ich bin Freiheitsliebend, bin zweisprachig (deutsch-spanisch), geniesse den authentischen Gedankenaustausch, beschäftige mich gerne mit Astrologie, Spiritualität/Glaube im weitesten Sinne, Naturheilkunde, GFK, Permakultur, Musik, Tanzen, gemeinsam singen und lachen, Malen, kreativ sein, neue Orte und Weltanschauungen kennenlernen. Große Menschenmengen sind weniger meins. Lebensmittel begeistern mich, ich Koche und Geniesse gern gemütlich. Menschen die den Mut haben, sich selbst treu zu sein inspirieren mich sehr.
    Ach, und ich liebe es zu lesen und zu schreiben 😉

    Ganz liebe Grüße und wenn du mir schreiben möchtest, freu ich mich sehr: lima.annona@protonmail.com

    Und danach auch gern postalisch 🙂
    Eure Lisa!

    Antworten
  • 2024-02-01 um 20:49 Uhr
    Permalink

    Hallo alle zusammen,
    Ich habe vor ganz vielen Jahren mit dem Briefe schreiben angefangen, Meine Tochter damals auch,ist aber in Sande verlaufen. Ich bin schon etwas älter schreibe aber immer noch mit 2-3 Frauen seit ganz länger Zeit.Ich schwelge richtig in Erinnerung und bin traurig zugleich.
    Würde mich über Kontakte sehr freuen.

    Antworten
  • 2024-02-11 um 22:01 Uhr
    Permalink

    Hallo zusammen,
    Ich bin Angelika 32 jahre, ich habe 2 wundervolle töchter (8 und 6 jahre), für die große suche ich eine Brieffreundin mit der sie sich austauschen kann. Sie malt und bastelt für ihr Leben gern, sie liest und schreibt viel und sie liebt tiere aller Art.

    Vielleicht lässt sich ja ein gleichaltriges Mädchen finden die mit meiner tochter schreiben möchte.
    Ich freue mich wenn sich da jemand meldet.
    angelika-mahn@web.de

    Antworten
  • 2024-02-20 um 20:36 Uhr
    Permalink

    Hallo!
    Ich suche für meine Tochter nette Brieffreundinen im Alter zwischen 9 und 11 Jahren.
    Ihre Hobbies sind tanzen, schwimmen, schießen, Pfadfinder und voltigieren.

    Sie würde sich sehr freuen.

    wenn ihr Lust habt…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.