Letztes Jahr habe ich meinen Mann gebeten, eine Adventsspirale aus Holz für uns zu bauen. Und ich bin so unglaublich glücklich und stolz auf ihn, weil sie so wunderschön geworden ist! Bei der Adventsspirale wird jeden Tag im Dezember eine weitere Kerze angezündet, bis an Heiligabend alle 24 Kerzen brennen. Falls ihr dieses Ritual ebenso schön findet, wie ich, bekommt ihr in diesem Blogartikel die Anleitung dazu, wie ihr so eine Adventsspirale aus Holz mit ein bisschen Geschick selbst für euch nachbauen könnt.

Adventsspirale aus Holz selber machen
24 Kerzen begleiten uns auf dem Weg bis Weihnachten

Warum eine Adventsspirale eine schöne Sache ist

Im Prinzip ist die Adventsspirale ein bisschen wie ein Adventskalender. Man zählt mit ihr die Tage bis Weihnachten und darf jeden Tag eine Kleinigkeit tun. In dem Fall ist es kein Türchen oder Geschenk, das man öffnet, aber dafür zündet man eine weitere Kerze an, was mindestens genauso schön ist. So können auch kleine Kinder ganz deutlich sehen, wie viele Tage im Dezember schon vergangen sind und wie lange es noch bis Weihnachten dauert. Ich finde das einfach ein schönes Ritual, auf das wir uns jetzt jedes Jahr freuen werden. Und Kerzen gehören für mich in der Adventszeit einfach dazu. Schaut mal, hier habe ich letztes Jahr schon einen Artikel zum Thema geschrieben, in dem ihr auch schöne Fotos von Adventsspiralen findet: Adventszeit mit Kindern gestalten – 6 schöne Rituale.

Welche anderen Arten von Adventsspiralen gibt es?

Natürlich lässt sich eine Adventsspirale auch aus anderen Materialien umsetzen. Schaut mal hier bei Pinterest nach „Adventsspirale“, da findet ihr unzählige tolle Ideen aus Holz, Papier, Stoff, Salzteig, Filz usw. Und ihr könnt Christbaumkerzen nehmen, oder Teelichter, oder auch gar keine Kerzen, wenn euch das noch zu gefährlich ist mit den Kindern. Ich finde zum Beispiel auch die Idee von Leen von Aufbruch zum Umdenken wunderschön, täglich eine Murmel in eine Salzteigspirale zu legen. Oder ihr nehmt kleine Figuren aus Holz oder Filz/Stoff von Josef und Maria (mit Esel?), die ihren Weg jeden Tag einen Schritt weiter gehen. Oder ein Weihnachtswichtel? Es gibt so viele Möglichkeiten dieses Ritual umzusetzen, lasst eurer Phantasie freien Lauf!

Falls ihr nicht so die Handwerker seid, könnt ihr euch natürlich auch einfach eine Adventsspirale kaufen. Die Adventsspirale aus Holz und mit Kerzen, also so ähnlich wie unsere selbstgebaute, gibt es zum Beispiel hier von Grimms in verschiedenen Farben*. Der Vorteil von dieser Version ist, dass man sie selbst so zusammenlegen kann, je nachdem wie viele Kerzen man anzünden möchte. So eignet sie sich auch wunderbar als Geburtstagsspirale.

Adventsspirale mit Kerzen – Achtung Brandgefahr!

Ganz wichtig ist zu beachten, dass die Kerzen in der Adventsspirale nicht zu nah beieinander stehen! Ich gebe zu, ich habe auch erst letztes Jahr gelernt warum. Ich dachte bisher, es geht bei dem Abstand darum, dass die Kerzen sich durch die Hitze nicht gegenseitig schmelzen, aber tatsächlich kann es passieren, dass die Hitze so stark wird, dass sich die einzelnen Flammen miteinander verbinden und eine große Stichflamme entsteht! Vor allem bei dicht gestellten Teelichtern besteht diese Gefahr, weil das Paraffin schnell zu kochen beginnt. Schaut euch dazu bitte unbedingt dieses Video an, am besten mit den Kindern gemeinsam, ich finde es sehr anschaulich: Brandgefahr durch Teelichter.

Zu unserer Adventsspirale aus Holz

Ich habe mir eine Adventsspirale aus Holz und mit Kerzen gewünscht, weil ich sie so einfach am allerschönsten finde. Natürlich ist sie dadurch größer als andere und braucht sowohl auf dem Tisch (wir hatten letztes Jahr dann zum Beispiel keinen Adventskranz zusätzlich), als auch zur Aufbewahrung in der Kiste im Keller mehr Platz. Da wir sie auch nicht auf ein Brett geklebt haben oder auf andere Art und Weise stabilisiert, muss man, wenn man sie bewegt, auch behutsam sein und darauf achten, dass sie nicht auseinander bricht. Unsere Spirale hat außerdem eine organische Form mit leichten Wellen, das gefiel mir besser, als eine ganz akkurat geformte Spirale. Und in der Mitte hat mein Mann für die letzte Kerze einen Stern ausgesägt, was gar nicht so leicht war. Als die Adventsspirale fertig war, habe ich sie auf der Oberseite noch mit Wasserfarben leicht angemalt. Dieses Jahr werde ich vielleicht für die vier Kerzen, die an den Adventssonntagen angezündet werden, rote statt gelbe nehmen, das stelle ich mir auch schön vor.

DIY-Anleitung: Adventsspirale aus Holz selber machen

Benötigtes Material:

  • Holzplatte Baumart nach Wahl, bei Multiplex mind. 12mm stark, Stableimholz mind. 24mm stark
  • 24 Kerzentüllen aus Messing, Außendurchmesser 12mm für eure Kerzen (zum Beispiel diese hier*)
  • 24 Baumkerzen (zum Beispiel diese Kerzen aus 100% Bienenwachs*)
  • Klarlack* oder Leinöl/Olivenöl zum Einlassen (Öl verändert jedoch die Holzfarbe!)
  • ggf. Pinsel und Wasserfarben

Zum leichteren Aussägen der Form und damit du die 24 Bohrstellen nicht von Hand selbst aufzeichnen musst, bekommst du von mir hier eine kostenlose PDF Vorlage zum Ausdrucken für die Adventsspirale! Diese kannst du nach dem Ausdrucken zusammenkleben, ausschneiden und zum Sägen und Bohren auf dein Stück Holz aufkleben.

Benötigtes Werkzeug:

Und so geht’s:

  1. Den Plan runterladen, ausdrucken und die Seiten aneinanderkleben. Mit Klebestift auf der Holzplatte fixieren, den Klebestift dabei nicht zu stark auftragen und das Papier nicht zu stark aufpressen, so lässt es sich später leichter und mit weniger Aufwand auch wieder entfernen.
  2. In der Mitte, außerhalb der Spirale, ein Loch bohren, durch das das gewählte Stichsägenblatt passt. Von hier aus, langsam unter Drehungen der Platte und der Stichsäge die Spirale aussägen.
  3. Scharten und Sägeblattriefen ausraspeln, dann gleichmäßig fein raspeln und organisch formen. Eine Möglichkeit, die Spirale einzuspannen und vor dem Zerbrechen zu schützen ist bei diesem Schritt eine große Hilfe.
  4. Vorsichtig Löcher für die Kerzentüllen bohren, um ein Ausreißen der Holzfasern an den Rändern zu verhindern.
  5. Papier abziehen, Reste evtl. mit Messer o.ä. vorsichtig entfernen.
  6. Mit dem 180er Schmirgelpapier zweimal glätten. Nach jedem Schmirgeldurchgang einen leicht feuchten Lappen nehmen und das Holz abreiben. Danach das Gleiche mit dem 240er Schmirgelpapier ausführen bis sich das Holz seidenweich anfühlt.
  7. Adventsspirale nach Wunsch anmalen und mit Klarlack überziehen. Jede der 4-5 (je nach Holzart) Klarlackschichten nur sehr dünn aufsprühen und erst vollständig abtrocknen lassen, bevor die nächste Schicht aufgebracht wird.
  8. Eine Kerzentülle auf die Bohrung auflegen und ein Stück Holzverschnitt auflegen. Vorsichtig und mit Gefühl die Tülle einklopfen. Die restlichen Kerzentüllen einklopfen.
  9. Kerzen einstecken, und fertig! 🙂

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbauen und eine wunderschöne Adventszeit! Wenn ihr Lust habt, erzählt doch mal in den Kommentaren, was für Rituale ihr so für die Adventszeit habt, oder wie eure Adventsspirale gemacht ist.

*Die mit * markierten Links sind Affiliate-Links. Wenn du über diese Links etwas bei Amazon bestellst, bekomme ich eine kleine Provision, mit der ich einen Teil meiner Blog-Gebühren decken kann. Für dich bleibt der Preis natürlich der gleiche.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Ja, ich möchte per Mail regelmäßig und kostenlos Impulse für ein bewusstes Familienleben rund um die Themen achtsame Baby- und Kleinkindzeit, Umweltbewusstsein und mehr.

Durch das Absenden des Formulares wird meine E-Mail Adresse an den Newsletter-Software-Anbieter GetResponse zum technischen Versand meines Newsletters übermittelt.

Mein Newsletter erscheint unregelmäßig ca. alle 2-4 Wochen. Die Einwilligung kann jederzeit von dir widerrufen werden. Weitere Informationen hierzu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Adventsspirale aus Holz selber machen (inkl. kostenloser PDF Vorlage!)
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.