Ein gutes Netzwerk ist für uns Mütter verdammt wichtig, denn Partner und Freunde sind oft den ganzen Tag beim Arbeiten und die Familie wohnt selten noch in der Nähe. Gerade als Erstlingsmama ist der Austausch mit gleichgesinnten Müttern aber sehr bestärkend, und außerdem machen gemeinsame Unternehmungen einfach noch mehr Spaß.
Doch wie findest du passende Kontakte?

Aushang
Altbewährte Zettel aushängen – hat bei mir zum Erfolg geführt 🙂

Die typischen Babykurse wie PEKiP und Co sind bei weitem nicht die einzige Möglichkeit, um andere Mütter kennenzulernen. Vor allem besuchen viele „Öko-Mamas“ solche Kurse gar nicht! Und du wirst schnell merken, dass es zwar auch ganz nett ist, Kontakte zum gelegentlichen Treffen und Kaffeeklatsch zu haben, aber es noch um einiges schöner ist, wenn eine gemeinsame Grundeinstellung vorhanden ist. Damit meine ich, dass du deinen alternativen Weg gegenüber diesen neuen Freundinnen nicht groß erklären oder rechtfertigen musst. Du kannst dich einfach wohl fühlen, du selbst sein und ihr könnt Spaß miteinander haben. Auf dieser Basis können dann auch langjährige Freundschaften entstehen.

Aber jetzt mal konkret: wie findest du andere „Öko-Mamas“ in deiner Umgebung?

  1. Besuche Stillcafés/Stilltreffs: dort kannst du übrigens auch hingehen, wenn du nicht stillst! Häufig trifft man sich wöchentlich oder einmal im Monat in ungezwungener Runde. Manchmal gibt es auch Vorträge oder es werden mit anwesenden Stillberaterinnen oder Hebammen spezielle Themen besprochen. Eine Übersicht über Stillgruppen in Deutschland findest du hier: http://www.stillgruppen.de/Stillgruppenliste
  2. Tragetreffs: Erkundige dich bei Trageberaterinnen in deiner Nähe, ob sie so etwas anbieten oder suche im Internet danach. Alternativ: biete sie selbst an und verteile kleine Flyer dafür.
  3. Hänge Zettel aus! Je nachdem welche Gemeinsamkeiten dir wichtig sind, hänge sie im Bioladen, Spielplatz, (Montessori-)Kindergarten… aus. Und hab keine Scheu direkt „Öko-Mamas“, windelfrei-Eltern usw. zu suchen, je detaillierter du bist, desto besser passen die Kontakte danach zu dir.
  4. Suche nach Müttern auf Online Plattformen wie ebay Kleinanzeigen, quoka (vielleicht findest du ja auch Verkaufsangebote von Bio-Kinderkleidung in deinem Ort, über die sich Kontakte ergeben), naturkost.de, gleichklang.de oder im ortseigenen Gemeindeblättchen.
  5. Registriere dich in Internetforen zu Themen, die dich interessieren. Auch dort gibt es häufig regionale Threads, in denen Treffen organisiert werden. Speziell für anders denkende Frauen: nfp-forum.de
  6. Besuche Mutter-Kind-Sportkurse (Yoga, Kanga, Rückbildung und anschließende Kurse).
  7. Wenn du an wöchentlichen Eltern-Kind-Angeboten interessiert bist, sind vielleicht der Pikler Spielraum oder ein Waldorf Eltern-Kind-Kreis etwas für dich.
  8. In Facebookgruppen findest du ebenfalls schnell Gleichgesinnte (Stichwörter: unerzogen, Freilerner, Öko-Mamas, Beziehung statt Erziehung, im Zweifel gründe eine eigene Gruppe: z.B. „Hintertupfinger Öko-Mamas“ ;-))
  9. In vielen größeren Städten gibt es sogenannte Unerzogen Stammtische, bei denen sich Familien treffen, die nach der Unerzogen Haltung leben. Termine findest du im unerzogen Magazin oder im Internet.
  10. Trau dich, und sprich Mamas an, die dir sympathisch erscheinen: Im Bioladen, auf dem Flohmarkt, im Wald, Tragemamas… wenn es solche Mamas sind, die du suchst, werden sie auf jeden Fall freundlich reagieren und sich über neue Kontakte freuen,

Mit diesen Ratschlägen sollte es dir leicht gelingen, neue Freundschaften zu knüpfen. Vielleicht hast du ja selbst auch noch andere kreative Ideen. Hauptsache du fängst gleich an, und vernetzt dich mit Gleichgesinnten!

Ach ja, einen Punkt habe ich noch:

  1. Like, teile und kommentiere diesen Blogbeitrag und frage hier nach Leserinnen aus deiner Umgebung 😉

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Ja, ich möchte per Mail regelmäßig und kostenlos Impulse für ein bewusstes Familienleben rund um die Themen achtsame Baby- und Kleinkindzeit, Umweltbewusstsein und mehr.

Durch das Absenden des Formulares wird meine E-Mail Adresse an den Newsletter-Software-Anbieter GetResponse zum technischen Versand meines Newsletters übermittelt.

Mein Newsletter erscheint unregelmäßig ca. alle 2-4 Wochen. Die Einwilligung kann jederzeit von dir widerrufen werden. Weitere Informationen hierzu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

10 hilfreiche Tipps, wie du gleichgesinnte Mamas in deiner Umgebung kennenlernen kannst
Markiert in:         

4 Gedanken zu „10 hilfreiche Tipps, wie du gleichgesinnte Mamas in deiner Umgebung kennenlernen kannst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.