Selbstgemachter Honig – eine Leckerei nicht nur für Veganer!
Im April/Mai, wenn der Löwenzahn überall blüht, kann man seine Kinder mit auf die gelben Wiesen nehmen und sie werden sicher fleißig mithelfen, die Blüten zu sammeln.
Ich hab das mit meiner Tochter gemacht, als sie ca. 1 Jahr alt war. 🙂

Rezept für Löwenzahn-Honig

Folgende Zutaten brauchst du für den Löwenzahn-Honig:

  • 200 g Löwenzahnblüten
  • 1 kg Rohrohrzucker
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 Liter Wasser

Und so geht’s:

  1. An einem sonnigen Tag, die Löwenzahnblüten fernab von Straßen und gespritzten Feldern sammeln. Dann die Blütenköpfe von allem Grün befreien (in manchen Rezepten wird es auch drangelassen, aber der Honig soll dann etwas bitterer sein).
  2. Die Blüten mit dem Zitronensaft im Wasser ca. 30 Minuten köcheln lassen. Dann je nach Zeit über Nacht stehen lassen oder den Sud direkt durch ein Sieb filtern und die Flüssigkeit auffangen.
  3. Den Zucker hinzufügen und den Honig mehrere Stunden köcheln lassen. Je länger, desto dickflüssiger wird der Honig. Einfach ab und zu eine Probe entnehmen und schauen, ob die gewünschte Flüssigkeit erreicht ist. Allerdings wird der Honig auch abgekühlt noch etwas fester.
  4. Den Löwenzahn-Honig noch heiß in gut ausgespülte Schraubgläser füllen.

Die Farbe des Honigs hängt davon ab, wie lange man die Blüten ziehen lässt, aber vor allem variiert sie je nach Zuckerart. Mit braunem Vollrohrzucker wird der Honig sehr dunkel und erinnert an Waldhonig.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Aus der Natur in die Küche: Rezept für Löwenzahn-Honig
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.