Ein Thema, das viele selbstbetreuende Familien besonders beschäftigt, sind die Finanzen. Klar, wer seine Kinder zu Hause betreut, kann ja gleichzeitig kein Geld verdienen. Oder doch? 
In diesem Artikel möchte ich dir eine starke Mama und ihr motivierendes Buch vorstellen: Jenniffer Ehry-Gissel von der großartigen Seite Berufung Mami hat zum Thema „Selbstbetreuen und Geld verdienen“ 15 Mütter interviewt, die ihre Kinder selbst betreuen und trotzdem berufstätig sind.

Selbstbetreuung, Geld verdienen

Berufung Mami – Was steckt dahinter?

Mit Berufung Mami möchte Jenniffer Eltern, besonders Mütter, ansprechen, die vor der Entscheidung stehen, ihr Kind in den ersten Lebensjahren fremdbetreuen zu lassen oder nicht.

Seit der Geburt ihres ersten Sohnes beschäftigt sie sich intensiv mit dem Thema frühkindliche Fremdbetreuung. Und ihre Überzeugung ist ganz klar, dass es für Kinder besser ist, die ersten Jahre zu Hause mit ihrer Familie zu verbringen.

Auf ihrem Blog leistet sie wichtige Aufklärungsarbeit zu diesem Thema. Außerdem unterstützt sie Mütter auf ihrem selbstbestimmten Weg. Der Gegenwind aus dem Umfeld, nach der Entscheidung sein Kind selbst zu betreuen, ist leider häufig groß.

2016 veröffentlichte Jenniffer ihr erstes umfangreiches E-Book mit dem Titel: „Schatz, ich bin zu Hause! Kinderkrippe oder Heimbetreuung? Triff für euch die perfekte Entscheidung.“* Wie der Titel schon sagt, ist es ein Buch über die Vor- und Nachteile frühkindlicher Fremdbetreuung. Wissenschaftliche Quellen, ein Interview mit einer Erziehern und praktische Tipps von der Autorin machen das Buch zu einem guten Begleiter für jeden, der noch Bedenken hat bei der Frage: Selbstbetreuung: ja oder nein?

In der Blog-Kategorie Selbstbetreuer erzählen berichten Mütter von ihrem Alltag mit Kind zu Hause.
Im März 2017 veranstaltete Jenniffer gemeinsam mit Sarah Meyer einen Online-Kongress  zum Thema „Bedürfnisorientiert Aufwachsen“, bei dem mit 21 Experten über die Kleinkindzeit und den bedürfnisorientierten Weg gesprochen haben.

Schließlich entstand im Herbst 2017 ihr zweites E-Book, das ich hier näher vorstellen möchte.

Selbstbetreuen und Geld verdienen?

Das E-Book „Selbstbetreuen und Geld verdienen?“* beinhaltet 15 Interviews mit Müttern von Kleinkindern, die es geschafft haben, Kinderbetreuung und Berufstätigkeit unter einen Hut zu bekommen.

Selbstbetreuen und Geld verdienen

Häufig nehmen Mütter mit Jenniffer Kontakt auf, die total verzweifelt sind. Sie würden so gerne die ersten Lebensjahre ihrer Kinder hautnah miterleben. Aber sie sehen dafür keine finanzielle Lösung. Selbstbetreuende Mütter bekommen oft von anderen zu hören: „Ja, wenn ich mir das leisten könnte, würde ich auch lieber zu Hause bleiben.“

Der Wunsch, das eigene Kind aufwachsen zu sehen, dabei zu sein, wenn es seine ersten Schritte macht und die ersten Wörter spricht… ja – welche Mutter hat diesen Wunsch nicht?
Trotzdem entwickelt sich unsere Gesellschaft heutzutage genau in die gegensätzliche Richtung. Fremdbetreuung ist an der Tagesordnung, immer früher, immer länger.

Jenniffers Buch macht Mut. Es zeigt, dass auch andere Wege möglich sind. Und es macht deutlich, dass es eine Frage der Motivation ist, ob wir diese Wege gehen möchten oder nicht.

Denn die interviewten Mütter sind keineswegs „Super-Mamas“, die alles mit links machen. Nein, es sind Mütter wie du und ich. Die jeden Tag vor neuen Herausforderungen stehen. Aber sie jammern nicht, sie handeln. Sie stecken viel Energie in Kinderbetreuung und Berufstätigkeit, aber sie gehen diesen Weg aus Überzeugung.

Für die wenigsten von ihnen war dieser Weg von Anfang an klar. Die meisten haben ihr Bauchgefühl erst einmal ignoriert und es mit der frühen Fremdbetreuung versucht. Die Erleichterung nach der Kita-Abmeldung war dann jedoch riesig.

Diese Mütter sind dankbar und froh darüber, ihre Kinder selbst betreuen zu können. Das Bewusstsein, dass sie wertvolle gemeinsame Zeit miteinander verbringen und dies nicht selbstverständlich ist, gibt ihnen wiederum Energie für ihren Alltag.

Die Message, die uns die Mütter in ihren Interviews mitgeben, ist klar: Wenn ihr euch sicher seid, dass ihr eure Kinder selbst betreuen wollt, dann werdet ihr Wege finden, dies umzusetzen!

Und selbst wenn ihr den genauen Weg noch nicht kennt: Geht den ersten Schritt! Lasst euch nicht durch die Meinung von anderen beeinflussen. Sucht Lösungen außerhalb der Norm. Denkt nicht schon vorher über Probleme nach, die vielleicht niemals eintreten werden. Geht euren Herzensweg!

Spannend fand ich die Vielfalt der Erfahrungsberichte. Die Mütter arbeiten sowohl selbstständig (online, im Network-Marketing, als Kursleiter, Tagesmutter usw.), als auch angestellt. So werden auch ungewöhliche Lösungen, wie zum Beispiel das Kind ins Büro mitzunehmen, aufgezeigt.

Wie könnte dein Weg aussehen?

Wenn du jetzt denkst, das klingt alles sehr spannend, darüber möchte ich mehr erfahren, empfehle ich dir natürlich als erstes das Buch von Jenniffer zu kaufen oder dich auf ihrer Website näher umzuschauen.

Falls dich das Thema Online-Business und bedürfnisorientiertes Familienleben interessiert, möchte ich dir die Seite Familienleicht und den Familien-Online Business Kongress von Lena Busch ans Herz legen.

Außerdem kann ich dir Sandra Heim mit ihrem Unternehmen Mamarevolution empfehlen. Auch sie begleitet als Coach Mütter, die ihre berufliche Bestimmung leben – und dennoch Zeit für ihre Familie haben möchten. Ich selbst wurde Anfang 2017 ein halbes Jahr von ihr begleitet und habe das sehr hilfreich und bestärkend wahrgenommen.

Weitere konkrete Möglichkeiten, wie du als selbstbetreuende Mutter Geld verdienen kannst, stelle ich dir außerdem in meinem E-Book „Kindergartenfrei in der Praxis: Wie du als Mutter Selbstbetreuung und Selbstverwirklichung unter einen Hut bekommst“, vor.

Ich hoffe, ich konnte dich bestärken und motivieren, das Thema Finanzen und Selbstbetreuung mit einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Mach den ersten Schritt und du wirst sehen, wie alle weiteren sich fügen! 🙂 Viel Erfolg dabei!

*Die mit * markierten Links sind Partner-Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich dafür eine kleine Provision.  (Das ist z.B. ein Weg für mich, Geld zu verdienen. ;-)) Für dich bleibt der Preis natürlich der gleiche.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Ja, ich möchte per Mail regelmäßig und kostenlos Impulse für ein bewusstes Familienleben rund um die Themen achtsame Baby- und Kleinkindzeit, Umweltbewusstsein und mehr.

Durch das Absenden des Formulares wird meine E-Mail Adresse an den Newsletter-Software-Anbieter GetResponse zum technischen Versand meines Newsletters übermittelt.

Mein Newsletter erscheint unregelmäßig ca. alle 2-4 Wochen. Die Einwilligung kann jederzeit von dir widerrufen werden. Weitere Informationen hierzu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Selbstbetreuung und Geld verdienen? Wer will, findet Wege!
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.