Der Frühling ist da! Um uns herum wächst und sprießt alles und das können wir zu dieser wundervollen Jahreszeit täglich mit unseren Kindern in der Natur beobachten. Um die Frühlingsstimmung mit all ihrem Wachstum auch in unser Wohnzimmer zu bringen, haben wir in den letzten Wochen eine tolle Aktion gemacht, bei der meine Kinder (aktuell 6 und 8 Jahre alt) ganz begeistert dabei waren: Jedes Kind hat eine Feuerbohne in ein Glas gesetzt und sie zwei Wochen lang täglich ganz genau beobachtet und die Beobachtungen in einem Bohnentagebuch aufgeschrieben und gemalt.

Das Schöne an Bohnen ist, dass sie total schnell keimen und man ihnen förmlich beim Wachsen zusehen kann. Ein erstaunliches Erlebnis (nicht nur) für Kinder. Deshalb wird das Bohnentagebuch auch immer wieder gerne als Pflanzen-Projekt an Grundschulen durchgeführt. Auch Bohnen-Wettrennen sind beliebte Aktionen, bei denen beobachtet wird, welche Pflanze am schnellsten wächst.

Bohnentagebuch

Vom Samenkorn zur Pflanze

Für das Bohnentagebuch könnt ihr Feuerbohnen, oder auch andere dicke Bohnensorten nehmen. Am besten legt ihr sie vor dem Start für eine Nacht zum Quellen in Wasser, damit könnt ihr die Keimung zu Beginn ein bisschen Beschleunigen.

Dann könnt ihr das Bohnenglas vorbereiten. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Wir wollten die Bohne mit all ihren Wurzeln am Glasrand ganz genau beobachten können. Deshalb haben wir zwei leere Gurkengläser genommen (mit möglichst glatten Wänden) und ein saugfähiges Haushaltstuch/Spüllappen auf die passende Größe zugeschnitten und nass an den Glasrand gedrückt. Damit das Tuch am Glasrand bleibt, haben wir das Glas innen mit etwas Watte ausgestopft. Unten in das Glas kam ca. 1 cm Wasser rein. Und dann steckten wir den Bohnensamen in mittlerer Höhe zwischen Glas und Haushaltstuch.

Alternativ könnt ihr auch einfach feuchtes Küchenpapier oder Klopapier, oder feuchte Watte ins Glas stecken und den Bohnensamen hineinlegen. Oder ganz klassisch den Samen in einen Topf mit Erde stecken, allerdings könnt ihr dann natürlich das Wurzelwachstum nicht beobachten. 😉

In den ersten Tagen haben wir einen Deckel schräg auf das Glas gelegt, damit der Samen noch Luft bekommt, aber nicht so leicht austrocknet. Bei Bedarf wurde gelegentlich Wasser nachgegossen. Die Bohnen bekamen einen hellen, aber nicht sonnigen, Fensterplatz.

Was in den nächsten zwei Wochen mit den Bohnensamen passierte, könnt ihr am besten anhand unserer Fotos sehen:

Bohnentagebuch – Tag 1

So sahen die Bohnengläser der Kinder am ersten Tag aus.

(Beim nächsten Mal würde ich Lappen in einer anderen Farbe nehmen, damit man die Feuerbohnen noch besser sieht. Allerdings nicht weiß, denn sonst sind die Wurzeln schlechter zu sehen!)

Bohnen im Glas - Bohnentagebuch

Bohnentagebuch – Tag 5

Zugegeben, die allerersten Tage waren noch eine kleine Geduldsprobe für die Kinder. Aber schon schnell wurde das Warten belohnt und die ersten Triebe waren zu entdecken.

Einblick in das Bohnentagebuch von Fleur (6 Jahre alt):

Bohnentagebuch Vorschulkind

Bohnentagebuch, Waldorf-Ideen für Kinder

Bohnentagebuch – Tag 8 und 9

Kleiner Einblick in das Bohnentagebuch von Lavanda (8 Jahre alt).

Kinder Bohnentagebuch

Bohnentagebuch – Tag 10

Am 10. Tag entfaltete sich bei Fleurs Bohne (links) schon fast der Trieb. Die Wurzeln waren schon kräftig in alle Richtungen gewachsen. Lavandas Bohne (rechts) kam eher zögerlich.

Bohnen im Glas - Experiment für Kinder

Bohnentagebuch – Tag 11

Hui, das ging jetzt schnell. Da war der erste Trieb schon aus dem Glas geschossen! 🙂

(Sorry, für das unscharfe Foto.)

Bohnenrennen, Bohnenwettrennen

Bohnentagebuch – Tag 13

Die linke Feuerbohne wuchs schon mit richtig kräftigen Blättern aus dem Glas heraus. Und auch in die rechte Bohne kam jetzt Bewegung.

Bohnentagebuch, Pflanzenkunde, Grundschule

Bohnentagebuch – Tag 15

Nach gut zwei Wochen durften die Bohnen in einen Topf mit Erde umziehen und warten jetzt darauf, bald in den Garten umziehen zu dürfen. Dann hoffen wir mal, dass wir im Sommer selbst tolle Bohnen ernten, die wir dann nächstes Jahr zum Rennen gegeneinander antreten lassen können. 🙂

Bohnen Pflanztagebuch

 

Schöne Begleitbücher zum Bohnenexperiment

(Hinweis: Mit *Sternchen versehene Links und Bilder sind Affiliate-Links zu Amazon)

Linnéa und die schnellste Bohne der Stadt

Das Buch Linnéa und die schnellste Bohne der Stadt. Wir pflanzen Kerne, Samen und Früchte“* von Christina Björk, mit Illustrationen von Lena Anderson, kenne ich noch aus meiner eigenen Kindheit und mag es sehr gerne. Hier geht es neben Bohnen auch um Avocado- und Zitronenkerne und den ganzen Pflanzenkreislauf rund um Gießen, Befruchtung und Vermehrung der Pflanzen (auch in der Stadtwohnung! :)). Gut geeignet für Kinder ab dem Vorschulalter.

Kasimir pflanzt weiße Bohnen

Für kleinere Kinder ist das Bilderbuch „Kasimir pflanzt weiße Bohnen“* von Lars Klinting als Begleitbuch zum Bohnenexperiment schön. Die Geschichte des fleißigen Bibers, der Bohnen anpflanzt, ist schön geschrieben und gemalt und regt zum Nachmachen an.

Naturpostkarte: Die Feuerbohne – Vom Samen zur Pflanze

Vom Wawra Naturverlag gibt es eine tolle Postkarte, auf der das Wachstum der Feuerbohne* vom Samen zur Pflanze bildlich dargestellt ist. Die Lernmaterialien vom Natur-Verlag Wawra kann ich generell nur von Herzen empfehlen und habe sie hier auch schon auf meinem Blog näher vorgestellt.

Lust auf weitere Pflanzenexperimente?

Weitere schöne Experimente mit Pflanzen findet ihr zum Beispiel auf dem Montessori Blog Montiminis im Artikel Spannende Pflanzenexperimente für Kinder. Neben dem Feuerbohnenversuch geht es dort noch um die Suche der Pflanzen nach dem Licht, das Wurzelwachstum, Blüten färben und Pilze züchten.

Viel Freude beim Pflanzen, Beobachten und Staunen!

Bohnentagebuch – Vom Samen zur Pflanze
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.